Zum Hauptinhalt springen

Das Kulturhaus Stein

Das Kulturhaus im Steiner Stadtteil Unterweihersbuch ist ein ehemaliges Wohnstallhaus aus dem späten 18. Jahrhundert. Bereits seit 1303 ist an dieser Stelle ein Anwesen nachgewiesen. Nach einer wechselvollen Geschichte erwirbt die Stadt Stein 1938 den Gebäudekomplex. In der ehemaligen Scheune wird der städtische Bauhof untergebracht; im Wohnhaus entstehen mehrere Wohnungen. Seit 2010 steht das Haus unter Denkmalschutz. 2014 beschließt der Bezirk Mittelfranken, das Gebäude anzumieten. Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten kam es am 2. Oktober 2015 zu einem Großbrand im Dachstuhl, dem die kompletten oberen Geschosse zum Opfer fielen. Schnell wurde, auch aufgrund der erhalten gebliebenen historischen Stube mit den schönen Schablonenmalereien, beschlossen, das Haus wieder neu aufzubauen. Im Juli 2017 konnte es schließlich eingeweiht und bezogen werden. Heute beherbergt das Wohnstallhaus Nr. 3 am Asbacher Weg die Büroräume der Trachtenforschungs- und -beratungsstelle mitsamt Archiv und Bibliothek, das Büro des Popularmusikberaters sowie eine Außenstelle der Bezirksheimatpflege und ein Büro des Musikfestivals Fränkischer Sommer.